, Lüthi Jil / tw

Radquer in Meilen zum Neujahrsstart mit vielen VCE Fahrern - Sieg für Kuhn, Frischknecht wird Dritter

Wiederholt steht am Neujahrswochenende bei beinahe frühlingshaften Temperaturen das traditionelle Radquer Rennen am Zürichsee auf dem Programm. Die Veranstaltung zog viele Teilnehmende an und den Zuschauern konnte einiges geboten werden. Nebst vielen VCE Fahrern in sämtlichen Kategorien, konnte das Rennen ein beträchtliches internationales Starterfeld bei den Elite Frauen und Herren verzeichnen.

02.01.2023 - Radquer Meilen

 

Erster Sieg für Kuhn im neuen Jahr. Frischknecht wird starker Dritter

Nach intensiven Weltcup Rennen stand dieses Wocheende ein international besetztes Teilnehmerfeld in Meilen am Start. Mit dabei auch der amtierende Schweizermeister Kevin Kuhn, sowie die weiteren VCE Fahrer Lars Forster und Andri Frischknecht.

Das Feld der Elite Herren startete mit rund 40 Athleten um 15 Uhr ins Rennen über 8 Runden. Lars Forster stand heute zum ersten Mal in seinen neuen Teamfarben am Start. Er berichtet, dass ihm das heutige Rennen, bis auf ein paar technische Probleme, Spass gemacht hat. Am Ende reichte es für Platz 10. Kevin Kuhn hatte heute nicht die beste Tagesform, er berichtet, die intensiven und häufigen Renneinsätze der letzten Wochen deutlich gespürt zu haben. Im Rennen musste er sich regelrecht quälen, um heute zuoberst auf dem Podest stehen zu können. Em Ende reichten ihm 19 Sekunden Vorsprung für den Sieg. Auch unter den Startenden war Andri Frischknecht. Er startete ins neue Jahr mit einem erfolgreichen dritten Rang.

 

Thierry Gafner knapp am Sieg vorbei bei den Amateure / Masters

Der Start ins Rennen verlief für Gafner so gut wie schon lange nicht mehr. Er konnte sich von Beginn an zuvorderst im Feld platzieren. Schon früh konnte er einen Vorsprung herausfahren, welchen er in der ersten Abfahrt noch etwas vergrössern konnte. Die weiteren Runden konnte Gafner mit gutem Tempo als Führender absolvieren. In der zweitletzten Runde konnte ein Kontrahent aufschliessen und die Führung von Gafner übernehmen. Der Effort der letzten Runden machte sich bei Gafner nun doch bemerkbar, er konnte dem Tempo des Führenden trotz vielen Hop Rufen von Familie und zahlreichen Bekannten nicht ganz mithalten. Schlussendlich reichte es für den zweiten Platz, worüber Gafner sehr zufrieden ist.

 

Weitere Resultate:

Amatuere / Masters: Simon Schnyder Rang 18, Marco Hässig Rang 24

U17: Mike Frischknecht Rang 17

Cross für alle: Markus Kuriger Rang 13, René Wittweiler Rang 17, Fabian Hofstetter Rang 26

Kids 1: Theo Henning Rang 8

Kids 2: Lars Sutter Rang 9

Kids 3: Nick Sutter Rang 3

 

Bilder: Andreas Helbling

Resultate